USA spioniert hemmungslos

02. Juli 2013  Allgemein, Archiv, Positionen

Was heißt hier Freunde?

Es geht um Interessen und nicht um Freundschaft!13-Karr-NSA-Schnüffelei

Die US-Regierung spioniert Deutschland aus und die Aufregung ist groß. Warum eigentlich? Es gibt einen bitterbösen Spruch über angebliche Freunde: „Gott schütze mich vor meinen Freunden, mit meinen Feinden werde ich schon alleine fertig.“ Die US-Regierung hat diesem Spruch wieder einmal Aktualität gegeben. Die Arroganz der Macht gibt der US-Regierung das „Recht“ ihre eigenen „Freunde“ auszuspionieren. Dabei ist Deutschland besonders ins Visier der                     

US-Schnüffler geraten. Ist doch selbstverständlich, wir sind ja auch die besten „Freunde“ der US-Regierung.

Eigentlich ist das nichts Neues. Das war schon immer so und Merkels Schnüffelapparat macht genau dasselbe. Ärgern sich die, weil sie scheinbar nicht so erfolgreich sind wie die Amerikaner? Die mangelnde Qualität unserer 13-Karr-NSU prozessStaatsorgane sind so offensichtlich, dass ihre Auflösung den Steuerzahler viel Geld ersparen würde.  So hat z. B. der Verfassungsschutz seine Unfähigkeit bei den NSU-Morden bewiesen, oder lag es daran, dass die Staatsorgane auf dem rechten Auge blind sind? Der Verfassungsschutz und die politisch Verantwortlichen gehören wie Zschäpe auf die Anklagebank!

 

Den USA geht es um ihre Interessen, trotzdem gibt es noch immer Menschen, die glauben die US-Regierung wäre unser Freund. Die USA sind weder unsere Freunde noch unsere Feinde! Wir sind in politischer, wirtschaftlicher und kultureller Sicht Konkurrenten. Um besonders die wirtschaftlichen, aber auch die machtpolitischen Interessen der USA durchzusetzen, sind alle Mittel Recht. Also warum sich aufregen? Handeln! Zum Beispiel könnte man Obama den unberechtigt erhaltene Friedensnobelpreis aberkennen und ihn an Snowden vergeben. Snowden hat das getan, was alle friedliebenden Menschen tun sollten. Er hat die Machenschaften der US-Regierung öffentlich gemacht und damit mehr für den Frieden getan als alle Präsidenten der USA. Die deutsche Regierung sollte, durch ein Asylangebot an Snowden der US-Regierung zeigen, dass es reicht. Aber dazu gehört ein Gewissen und viel Mut und wer hat das schon? Frau Merkel und die meisten Politiker in Deutschland sicher nicht. Dass Putin Snowden Asyl angeboten hatte, wenn er die Amerikaner in Ruhe lässt, ist nicht erstaunlich. Putin als der Beschützer der US-Regierung? Nein, er will nur Snowden ausschalten, damit dieser nicht die Schweinereien von Putins Schnüffelapparat ausplaudert.

Werner Hillenbrand