Allgemein

“Märchenstunde”

10. Mai 2011  Allgemein, Aus dem Gemeiderat

Das Märchen vom klugen Magistrat
oder „Honni soit qui mal y pense“

Es war einmal ein Bürgergremium, das im Glauben an die Unfehlbarkeit seines Magistrats, diesem zugestanden, bei der Vergabe von Baugrundstücken, ca. 20 bis 30 Prozent frei zu vergeben. Damit bekam der Magistrat die Möglichkeit „verdiente“ Mitbürger zu bevorzugen, um sie an die Stadt (gute Steuerzahler) zu binden, oder sie für ihre Leistungen für die Stadt zu honorieren. Ganzen Beitrag lesen »

Sozialwahl 2011

24. April 2011  Allgemein, Positionen

SozWahl-11-logo Wir rufen auf!

Beteiligen Sie sich an der Sozialwahl!
Wer sein Wahlrecht nicht nützt, wird
es eines Tages verlieren.

Wahlrecht ist auch Wahlpflicht! Ganzen Beitrag lesen »

Aktivspielplätze Ludwigsburg

Wird der Aktivspielplatz in Eglosheim platt gemacht?

Sparen um jeden Preis scheint bei der Verwaltung der Stadt Ludwigsburg und vielen, leider zu vielen, Gemeinderäten angesagt. So sollen die Vereine durch das sogenannte Matching-System Geld eintreiben, um die Stadtkasse zu entlasten. Dabei wird keine Rücksicht darauf genommen welche Aufgaben die Vereine wahrnehmen. Damit wird Gleichbehandlung zu Unrecht. Aktivspielplätze sind durch ihre soziale und gesellschaftspolitische Aufgabe sehr wichtige Einrichtungen. Hier wird präventive Arbeit geleistet, um besonders in sozialen Brennpunkten – wie in Eglosheim -, die Folgekosten für die Gesellschaft zu verhindern. Ganzen Beitrag lesen »

Gemeinderat

ok-2010-WH-Passbild Die seltsamen Methoden des OBM Spec
oder: Es kann nicht sein was nicht sein darf!

Werner Hillenbrand

Zum „Masterplan Energie“ haben Frau Burkhardt und ich zwei Anträge als Ergänzung zu zwei Themen des Konzeptes eingebracht. Dabei ging es um die Ergänzung einer Aufgabenstellung im Konzept mit jeweils einem Halbsatz. Diese wurden in der gemeinsamen Sitzung des WKV (Ausschuss Wirtschaft, Kultur und Verwaltung) und BTU (Ausschuss Bauen, Technik und Umwelt) mündlich eingebracht und begründet. Es war zu erwarten, dass diese Ergänzung eigentlich keinerlei Probleme bedeuten, da sinngemäß das Anliegen im Text des Konzeptes enthalten war. Das wurde auch ausdrücklich von der zuständigen Sachbearbeiterin und von OB Spec bestätigt. Damit waren also die Anträge vom Grundsatz richtig. Eine Ergänzung wäre also keine inhaltliche Veränderung, sondern die Vervollständigung des Beschlusses gewesen.Recht der Starken Ganzen Beitrag lesen »